IDEM – Initiative Digitale Exzellenz im Mittelstand

von Martina Faust

Unternehmen, die bei der Digitalisierung weiter vorankommen und dabei vom Know-how Anderer profitieren wollen, bieten wir in unserem Projekt Initiative Digitale Exzellenz im Mittelstand (IDEM) die Möglichkeit, Ihr Unternehmen für die Digitalisierung fit zu machen und bei Führungskräften und Mitarbeitern entsprechende Handlungskompetenzen zu entwickeln. (mehr …)

<< Zurück

Martina Faust

  • Diplommathematikerin, Diplomsozialwissenschaftlerin, Wirtschaftsmediatorin und Organisationsberaterin
  • Seit mehr als 30 Jahren in der beruflichen Weiterbildung tätig, arbeitet in der strategischen Entwicklung der GRUNDIG AKADEMIE, vor allem im Themenbereich Digitale Transformation beim Aufbau der DIGICADEMY mit neuen Lern- und Arbeitsformen zur Entwicklung von Digital Skills
  • Leitet das Projekt Initiative Digitale Exzellenz für den Mittelstand (IDEM) mit dem Ziel, Unternehmen und Organisationen fit zu machen für die Digitalisierung

Die erfolgskritischen Dimensionen des digitalen Mindsets

von Julian Knorr

Das digitale Mindset ist der kritische Erfolgsfaktor für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen! In Zeiten von immer schneller werdender Veränderung, wachsender Automatisierung, künstlicher Intelligenz und Vernetzung schaffen es Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten oder zu verbessern, in dem sie neue (digitale) Lösungen entwickeln, die einen höheren Kundennutzen als bislang bieten. Dies ist jedoch nur durch Menschen möglich, die neue (digitale) Ideen und Lösungen entwickeln, bewerten, verwerfen, wiederaufnehmen, verbessern und vorantreiben. Hierfür sind die Hard Skills (z.B. Programmierkenntnisse) erst einmal zweitrangig. Denn es kommt auf die Soft Skills – das digitale Mindset – an!

(mehr …)

<< Zurück

Julian Knorr

Der studierte Betriebswirt ist ein „Digital Native“ und bezeichnet sich selbst als digitaler Enthusiast und Kulturveränderer. Julian Knorr ist Gründer und Entrepreneur von ONESTOPTRANSFORMATION. Als Experte für Digitales begleitet er mit seinem Unternehmen andere Firmen auf dem Weg der digitalen Transformation. Wichtiger Ansatzpunkt ist für ihn dabei das digitale Mindset. Mit dem Digital Competence Indicator (DCI) entwickelte er mit seinem Unternehmen ein wichtiges Tool um das digitale Mindset der Mitarbeiter messbar zu machen und die jeweiligen Rollen für die digitale Transformation zu erkennen.

Interview – Thomas Heinrich

von Thomas Heinrich

Herr Heinrich, das Thema „Digitalisierung“ ist zurzeit in aller Munde. Was bedeutet Digitalisierung für Sie?

Digitalisierung war für mich als Digital Native früher immer erst dann ein Thema, wenn sie gefehlt hat; wie wichtig Digitalisierung aber tatsächlich ist und wie wenig präsent das Thema in vielen Branchen noch ist, stellt man erst dann fest, wenn man sich beruflich intensiv damit beschäftigt.

(mehr …)

<< Zurück

Thomas Heinrich

Thomas Heinrich ist CEO und Gründer der Firma Virtuis GmbH. Außerdem arbeitet er als Vertriebsleiter bei der Firma nous GmbH. Zuvor war er mehrere Jahre als Vertriebsentwickler für Konzernkunden und als Vertriebsberater für Start-Ups und KMUs tätig. Der studierte Kommunikationswissenschaftler ist Experte für Immersive Medien sowie Virtual & Augmented Reality. Mit seinem Public VR Showroom werden diese Themen erlebbar. Auch in seinen Vorträgen, Workshops und Beiträgen für verschiedene Fachzeitschriften stellt Thomas Heinrich immer wieder den Transfer in die Praxis her.

Interview – Johann Hofmann

von Johann Hofmann

Herr Hofmann, Sie beschäftigen sich schon seit vielen Jahren mit dem Thema Digitalisierung. Was bedeutet die Digitalisierung für Sie?

Für viele Unternehmen bedeuten bereits papierlose Prozesse den Eintritt in das digitale Zeitalter. Die Digitale Transformation geht allerdings einen Schritt weiter, denn mit ihr ändert sich ein Prozess grundlegend und neue Geschäftsmodelle verdrängen ältere. Erst wird also der Prozess papierlos (Digitalisierung), dann ändert sich der Prozess (Digitale Transformation), weil nun Dinge möglich werden, die vorher nicht funktionierten.

(mehr …)

<< Zurück

Johann Hofmann

Nach Abschluss seines Maschinenbaustudiums im Jahre 1989 begann Johann Hofmann als Leiter der NC-Programmierung in der Maschinenfabrik Reinhausen die Daten- und Informationsflüsse papierlos zu systematisieren. So entstand Schritt für Schritt das einzigartige Assistenzsystem ValueFacturing® mit integrierter Datendrehscheibe und Datenpumpe. Als Experte für Industrie 4.0 ist er mittlerweile als Redner und Keynote - Speaker, Buchautor beim Beuth Verlag und Fachautor bei über 10 Fachzeitschriften tätig.

|